Löcker Verlag

Sie befinden sich hier: HOMEWebshop → Geschichte / Politik

Maderthaner, Mattl, Musner, Penz – Die Ära Kreisky und ihre Folgen

Bild: Maderthaner, Mattl, Musner, Penz – Die Ära Kreisky und ihre Folgen (Zur Vergrößerung anklicken)
Artikelnummer: 978-3-85409-407-4
Broschur

Beschreibung

Wolfgang Maderthaner, Siegfried Mattl, Lutz Musner, Otto Penz
Die Ära Kreisky und ihre Folgen
Fordismus und Postfordismus in Österreich

Das Buch beschäftigt sich aus regulationstheoretischer Perspektive mit dem gesellschaftlichen Wandel unter der langjährigen Alleinregierung der SPÖ als auch mit den Umbrüchen der Zeit danach, die bis heute virulent sind. Im Zentrum steht die Analyse des Übergangs von einem fordistischen zu einem postfordistischen Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell. Die Regulationstheorie stellt darauf ab, Interdependenzen zwischen den ökonomi-schen, sozialen und kulturellen Veränderungen auf systematische Weise zu erklären. Insofern beschäftigt sich die Untersuchung wechselweise mit der Transformation eines keynesianischen Wirtschaftsregimes der siebziger Jahre in ein monetaristisches, mit der Veränderung der Arbeitswelt in Richtung höherer Flexibilität, mit dem Ausbau und den Einschränkungen wohlfahrtsstaatlicher Sicherungssysteme und nicht zuletzt mit den Diskursen der österreichischen Literatur während und nach der Zeit Kreiskys. Zudem beleuchtet die Studie die politische Kultur innerhalb Österreichs - also das korporatistische, sozialpartnerschaftliche System, das über weite Strecken den sozialen Frieden im Land sichert, gleichzeitig aber demokratiepolitisch bedenklich erscheint - sowie die außenpolitischen Verflechtungen und Positionen Österreichs.
Insgesamt diagnostiziert die Studie einen deutlichen Wandel der österreichischen Verhältnisse in den achtziger Jahren, wo in angespannten wirtschaftlichen Zeiten eine Politik der Budgetkonsolidierung einsetzt, Entstaatlichungsprozesse in Gang kommen, die Arbeitslosenzahlen massiv ansteigen und atypische Beschäftigungsver-hältnisse zunehmen, wohlfahrtsstaatliche Errungenschaften zurückgenommen werden und die Kritik am "Verbändestaat" massive Formen annimmt. Diese Phase leitet eine weitreichende Deregulierung und Flexibilisierung des ökonomischen Regimes ein, und zugleich zeigen die beiden großen politischen Lager der 2. Republik, ÖVP und SPÖ, deutliche Abnützungserscheinungen, während der Populismus der Freiheitlichen Partei regen Zuspruch findet. 

12,5 x 20,5 cm
Broschur
200 Seiten
€ 16,80
ISBN 978-3-85409-407-4



 


16.80 Euro

inkl. UST (10%)
(exkl. UST 15.27)