Löcker Verlag

Sie befinden sich hier: HOMEWebshop

Johanna Dohnal (Hg.) – Das Theater mit dem Gender

Bild: Johanna Dohnal (Hg.) – Das Theater mit dem Gender (Zur Vergrößerung anklicken)
Artikelnummer: 978-3-85409-544-6
Broschur

Beschreibung

Das Theater mit dem Gender
10 Jahre KosmosTheater
Johanna Dohnal (Hg.), Susanne Riegler

Virginia Woolf forderte in ihrem 1929 erschienenen Buch Ein Zimmer für sich allein einen privaten Raum ein. Woolfs Werk bildete eine wesentliche Grundlage für die von den Feministinnen gestellte Forderung nach Autonomie und Frauenräumen - kollektiven Orten für Frauen wo diese selbstbestimmt agieren können. Diese Forderung war auch die Patin des Wiener KosmosTheaters, das am Internationalen Frauentag 2010 seinen 10. Geburtstag feiert.
Das Jubiläumsbuch ist eine Dokumentation über ein wichtiges und aufregendes Kapitel der österreichischen Frauen- und Kulturpolitik in deren Mittelpunkt der zähe, noch lange nicht ausgestandene Kampf um ein paar Quadratmeter "Frauenraum" steht, "um überhaupt sein zu dürfen was man schon ist", wie Elfriede Jelinek es formulierte. Doch Bescheidenheit war nicht die Zier der "Kosmos"-Frauen: Mit unglaublich viel Erfindungsreichtum, Kampfgeist, Gewitztheit und Ausdauer haben sie den Kampf gegen an feministischer Kunst desinteressierte PoltikerInnen und beamtete KunstexpertInnen aufgenommen und ausgefochten. An dessen vorläufigem Ende steht die Umsetzung einer Vision, eine Bühne auf der innovatives Theater dargeboten wird.
In dem Buch geht es sowohl um die theoretische wie praktische Auseinandersetzung mit dem Thema "feministisches Theater" und um die Diskurse darüber, die nach wie vor fast ausschließlich in feministischen Zirkeln und eben im KosmosTheater geführt werden. Diskurse, die von den Medien ignoriert werden, vermutlich, weil dadurch zu vieles in Frage gestellt werden müsste. Die In-Frage-stellenden Regisseurinnen, Autorinnen und Darstellerinnen die im "Kosmos" mit ihren Aufführungen das patriarchale, aristotelische Theater aufbrechen, werden in Kurzporträts vorgestellt. Aber nicht nur das Schaffen von Kunst ist Thema des Buches sondern auch das "Schaffen" und Durchhalten der sozialen Situation, die für Künstlerinnen alles andere als rosig ist, wie der Alltag und die Statistiken beweisen.

14,5 x 20,5 cm
Broschur
200 Seiten, zahlreiche Abbildungen
€ 19,80
ISBN 978-3-85409-544-6


 


19.80 Euro

inkl. UST (10%)
(exkl. UST 18.00)