Löcker Verlag

Sie befinden sich hier: HOMEWebshop → Literatur

Herbert Eisenreich - Privatissimum für freiwillig Zurückgebliebene

Bild: Herbert Eisenreich - Privatissimum für freiwillig Zurückgebliebene (Zur Vergrößerung anklicken)
Artikelnummer: 978-3-85409-794-5
Broschur

Beschreibung

HERBERT EISENREICH
PRIVATISSIMUM FÜR FREIWILLIG ZURÜCKGEBLIEBENE

Aus dem Zettelkram eines Sophisten
Herausgegeben von Christine Fritsch und Helmuth A. Niederle

Der Band bringt neben einigen frühen Aphorismen das gesamte aphoristische Spätwerk, an dem Herbert Eisenreich von 1981 an bis zu seinem Lebensende schrieb.

Die vom Autor bevorzugt als "Paragraphen" bezeichneten Aufzeichnungen "aus dem Zettelkram eines Sophisten" – buchstäblich über Gott und die Welt – wurden anfangs in Zeitungen und Zeitschriften publiziert, einige in drei längst vergriffenen Bändchen gesammelt. Sie sind in der Form nicht bloß knapper, "klassischer" Aphorismen gehalten, sondern man findet ebenso literarische Notizen, kleine Essays und philosophische Feuilletons – darunter die mit dem Peter-Altenberg-Preis ausgezeichnete Kurzprosa "Requiem für einen Hypochonder".

Wendelin Schmidt-Dengler: "Für jeden, der mit Österreichs Literatur seit 1945 vertraut ist, ist Eisenreichs Kommentar und sein Werk, sei es diskursiv, sei es gestaltend, nicht wegzudenken."

HERBERT EISENREICH, (1925–1986), Autor von Erzählungen, Kurzgeschichten, Gedichten, Essays, Sachbüchern und Hörspielen. Von 1952 bis 1956 war er für den NWDR in Hamburg tätig.

edition pen Bd. 38
15,5 x 23,5 cm | Broschur
Ca. 400 Seiten | € 29,80
ISBN 978-3-85409-794-5


 


29.80 Euro

inkl. UST (10%)
(exkl. UST 27.09)