Löcker Verlag

Sie befinden sich hier: HOMEWebshop → Kunst/Architektur/Musik

Carmen-Renate Köper - Ein unheiliges Experiment

Bild: Carmen-Renate Köper - Ein unheiliges Experiment (Zur Vergrößerung anklicken)
Artikelnummer: 3-85409-252-0
Hardcover

Beschreibung

Carmen-Renate Köper

Ein unheiliges Experiment

Das neue Theater in der Scala (1948-1956)

ISBN 3-85409-252-0

€ 49,-

Das "neue Theater in der Scala" (1948-1956) gehört längst zu den Theaterlegenden Wiens. Das "Burgtheater des Volkes" spielte in den acht Jahren seines Bestehens nicht nur Klassiker der Weltliteratur, sondern, und das vor allem, Gegenwartstheater von Satre, Brecht und österreichischen Autoren. John Heartfield stattete "Hamlet" aus, Brecht inszenierte mit Manfred Weckwerth "Die Mutter", Helene Weigel und Ernst Busch spielten die Hauptrollen. Arnolt Bronnen arbeitete als Dramaturg, Bühnenmusiken schrieben Hanns Eisler und Macel Rubin. Die Scala war Gastspieltheater für das Berliner Ensemble, das Deutsche Theater Berlin und die Volksbühne. Die Gründungsideen zu diesem "Theater der Werktätigen" waren in der Emigration am Zürcher Schauspielhaus entstanden, geleitet wurde es von einem Kollektiv, dem u.a. Karl Paryla, Günther Haenel und Friedrich Neubauer angehörten. Finanziell unterstützt wurde die Scala von der KPÖ, damit wurde das Theater in die kulturpolitischen Auseinandersetzungen des Kalten Krieges gezogen. Zum bekannten "Brecht-Boykott" kam der Boykott gegen das "Russentheater", die veränderte Gesetzeslage nach dem Staatsvertrag wurde benutzt, um der Scala das Haus und die Konzession abzusprechen. Trotz eines Aufrufs, den Brecht, Feuchtwanger, Piscator u.a. unterschrieben, wurde das Theater geschlossen und wenig später auch das Gebäude abgerissen.


 


49.00 Euro

inkl. UST (10%)
(exkl. UST 44.55)