Hrsg.

Zeichnungen und Graphik aus der frühen Schaffensperiode 1942 - 1959

Kategorien ,

Erschienen: 2003

ISBN: 978-3-85409-387-3

240 Seiten

23,5 x 31 cm

Hardcover

Kategorien ,

 69,00

Beschreibung

Dieses Buch verfolgt die ersten 18 Schaffensjahre des Jahrhundert-Genies Ernst Fuchs: Zeichnungen und druckgraphische Versuche des noch kaum dem Kindes­alter Entwachsenen, visionäre, technisch bravouröse Bleistiftzeichnungen des Kunstakademie-Studenten, und schließlich jene graphischen Meisterwerke, die in ihrer künstlerischen Leistung seinen Ruhm als führenden Kopf der Wiener Schule des Phantastischen Realismus begründen. In ihrer ungemein nuancierten Textur, ihrer akribischen Hinwendung zum Detail und einer ganz und gar unverwechselbaren Bildsprache sind sie ein Triumph graphischer Formulierungskunst. Ergänzt werden die Bild-Dokumente durch Faksimiles früher Briefe und Aus­stellungskataloge, Gedichte sowie großteils bisher unveröffentlichter Foto­gra­phien. Dem an die Seite gestellt sind werkinterpretatorische Texte von Ernst Fuchs, Walter Schurian, Annette van Rohe und Friedrich Haider, die nicht nur seine künstlerischen wie biographischen Stationen eindrucksvoll nachvollziehen lassen, sondern auch Zeugnis von einem tiefen, philosophischen Kunst­ver­ständnis ablegen. Ernst Fuchs geboren 1930 in Wien, Maler, Graphiker und Bildhauer; studierte 1946-50 an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei R. C. Andersen und A. P. Gütersloh, er war ab 1948 Mitglied des Art-Clubs und 1950 einer der Gründer der Künstlervereinigung Hundsgruppe. Ernst Fuchs war einer der Hauptvertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus. Um 1978 beginnt eine neue Phase seines Werks, gekennzeichnet durch die Verwendung leuchtender Farben, einfachere Bildkomposition und teilweise plakativ überzeichnete Gestalten der antiken und germanischen Mythologie (Lohengrin, Ikarus und andere).

Ähnliche Bücher